stoßen

stoßen
stoßen:
Die germ. starken Verben mhd. stōz̧en, ahd. stōz̧an, got. stautan, niederl. stoten, aisl. (schwach) stauta sind eng verwandt mit lat. tundere »stoßen, schlagen, hämmern« und aind. tudáti »stößt, schlägt, sticht«. Sie gehören mit diesen zu der vielfach weitergebildeten und erweiterten idg. Wurzel *‹s›teu- »stoßen, schlagen«. Aus dem germ. Sprachbereich stellen sich zu dieser Wurzel z. B. die unter Steiß (eigentlich »Abgestutztes«), 1 stutzen (eigentlich »anstoßen«), 2 stutzen »beschneiden« und stottern (eigentlich »wiederholt anstoßen«), ferner die unter Stief... (eigentlich »abgestutzt, beraubt«) und Tüpfel (eigentlich »‹leichter› Stoß, Schlag«) und wohl auch die unter verstauchen (eigentlich »gewaltsam stoßen, zerren«), stochern (eigentlich »stoßen, stechen«), Stück (eigentlich »Abgeschlagenes«) und Stock (eigentlich »abgeschlagener Ast oder Stamm«) behandelten Wörter. Außergerm. sind z. B. verwandt griech. týptein »schlagen«, griech. tȳpos »Schlag, Eindruck« ( Typ) und lat. stupere »betäubt, starr sein« ( stupide). – Abl.: Stoß (mhd., ahd. stōz̧ »Stoß, Stich«; seit dem 15. Jh. auch »aufgeschichteter ‹Holz›haufen«); Stößel »Stoßgerät« (mhd. stœ̄z̧el, ahd. stōz̧il); Stößer »Stößel; Sperber« (15. Jh.; im 16. Jh. stosser »Habicht«). Zusammensetzungen und Präfixbildungen: abstoßen »weg-, zurückstoßen; verkaufen; (das Schiff) vom Ufer lösen« (mhd. abestōz̧en, ahd. abastōz̧an »hinabstoßen, entfernen«), dazu das adjektivische 1. Part. abstoßend »Abscheu erregend« (Ende des 18. Jh.s, eigentlich wie »anziehend« vom Magneten gesagt); anstoßen »an etwas stoßen; die Gläser klingen lassen« (mhd. anestōz̧an; ahd. anastōz̧an; in der zweiten Bedeutung seit dem 18. Jh. bezeugt), dazu Anstoß »Anregung; Ärgernis« (mhd. anstōz̧ »Angriff, Anfechtung«) und anstößig »Ärgernis erregend« (16. Jh.; spätmhd. für »strittig«); verstoßen »forttreiben; zuwiderhandeln« (mhd. verstōz̧en, ahd. firstōz̧an), dazu Verstoß »Fehler, Vergehen« (17. Jh.); vorstoßen »nach vorn stoßen, angreifen« (ahd. furistōz̧an, mhd. nicht belegt; als militärisches Fachwort erst im 19. Jh.), dazu Vorstoß »Angriff (19. Jh.; älter in der Bedeutung »Kleid-, Uniformbesatz«).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

См. также в других словарях:

  • stoßen zu — stoßen zu …   Deutsch Wörterbuch

  • Stoßen — Stōßen, verb. irregul. ich stoße, du stößest, er stößet oder stößt; Conj. ich stoße; Imperf. ich stieß; Mittelw. gestoßen; Imperat. stoße oder stoß. Es ist in doppelter Gestalt üblich. I. Als ein Activum, aus einer geringen Entfernung schnell und …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • stoßen — V. (Grundstufe) jmdn. mit einem Stoß in eine bestimmte Richtung bewegen Beispiele: Er hat sie ins Wasser gestoßen. Er hat mich brutal zu Boden gestoßen. stoßen V. (Grundstufe) jmdm. einen Stoß geben Beispiel: Er hat mich heftig in den Bauch… …   Extremes Deutsch

  • stoßen — Vst. std. (8. Jh.), mhd. stōzen, ahd. stōzan, as. stōtan Stammwort. Aus g. * staut a Vst. (reduplizierend), auch in gt. stautan, afr. stēta. Zu ig. * steu d stoßen , ohne anlautendes s auch in ai. tudáti stößt , air. do tuit fällt , l. tundere… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Stoßen — ist ein spanendes Fertigungsverfahren mit geometrisch bestimmter Schneide zur Herstellung von ebenen Flächen, Nuten und Profilen auf Stoßmaschinen. Beim Stoßen führt das Werkzeug die Schnitt und Rückbewegung (Vorhub bzw. Rückhub) aus, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Stoßen — Stoßen, 1) Verrichtung, bei welcher durch Bearbeitung spröder, harter Körper in metallnem Mörser, mit eben solcher Keule, erstere in ein mehr od. minder seines Pulver verwandelt werden; 2) S. der Gewehre, s. Rücklauf der Geschütze; 3) von einem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stößen — Stößen, Stadt im Kreise Weißenfels des Regierungsbezirks Merseburg (preußische Provinz Sachsen), Wollenweberei u. Strumpfwirkerei 1100 Ew …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stößen — Stößen, Stadt im preuß. Regbez. Merseburg, Landkreis Weißenfels, an der Staatsbahnlinie Naumburg Deuben bei Zeitz, hat eine evang. Kirche, eine Zuckerfabrik, Dampfziegelei u. (1905) 1291 meist evang. Einwohner. In der Umgegend Braunkohlengruben …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stoßen — Stoßen, s. Leibesübungen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stößen — Stößen, Stadt im preuß. Reg. Bez. Merseburg, (1905) 1292 E …   Kleines Konversations-Lexikon


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»